Ludwig Meeß und der Weihnachtsmarkt
Ludwig Meeß und der Weihnachtsmarkt

Datum

Seit dem 21. November stehen die weihnachtlichen Hütten am Rossmarkt in Alzey, und endlich kann man hier wieder so richtig in Weihnachtsstimmung kommen. Passend dazu der Kälteeinbruch in diesem Jahr – da schmeckt der Glühwein gleich doppelt so gut. Ludwig Meeß und seine Familie organisieren und betreiben diesen Weihnachtsmarkt schon seit einem viertel Jahrhundert, und daher feiert die Familie dieses Jahr ihr 25jähriges Jubiläum hier in Alzey!

 

Von Damals bis Heute
In seinem ersten Jahr, als ein Kollege diesen Weihnachtsmarkt in Alzey ins Leben gerufen hat, war er Beschicker, also jemand der einen der Stände betreibt. Im Jahr darauf war er schon Kooperationspartner und im dritten Jahr schon verantwortlich. Am Anfang war es keine einfache Zeit, er sagt aber, wenn man mit Herzblut dabei sei, dann würde es auch klappen! – und so war es dann auch.

Seit 10 Jahren gibt es hier den Weihnachtsmarkt auch bis zum 30. Dezember. Am 25. und 26. ist Familienzeit und die Buden bleiben geschlossen. Und an Silvester, ist auch an Sicherheitsgründen alles wieder abgebaut.

Alzey ist inzwischen seine zweite Heimat geworden, denn sein erster Wohnsitz ist in Augsburg. Seine Tochter, besucht daher, wie schon ihre große Schwester davor, sowohl in Bayern als auch hier in Alzey die Schule, und das klappt auch sehr gut.

Das Team
Alle helfen mit! Das Team um Ludwig Meeß besteht aus seiner Frau und seiner erwachsenen Tochter, die mittlerweile den Crêpe Stand übernommen hat, und vier Festangestellten. Auch die kleine Tochter hilft immer mal wieder zwischen drin mit.

Kinderkarussell, Mandelstand, Crêpe Stand und natürlich die Almhütte mit Kaminzimmer sind mittlerweile zu einem Kulttreff geworden. Man kennt sich hier, freut sich wieder zu sehen, in Erinnerungen zu schwelgen und einfach mal den Alltag hinter sich lassen zu können.

Kulinarisches Angebot
Glühwein, Feuerzangenbowle, Eierwein, Kinderpunsch und heißer Kakao mit einem riesigen Berg Sahne oben drauf können hier drinnen im Warmen oder draußen, auch an einer schönen kleinen Feuerstelle getrunken werden. Die Preise sind auch so gut wie gleich geblieben, damit sich jeder dies auch leisten kann.

In der Grillhütte neben der Almhütte gibt es von Currywurst über Steaks bis hin zu vegetarischen Kartoffelpuffern mit Apfelmuss. Auch Flammkuchen und natürlich Crêpe und Waffeln für die ganz Süßen können hier geschlemmt werden.

Programm und Lichtkonzept
Donnerstag ist wie immer After-Work-Party, Samstag abends ist auch immer ganz schön viel los und am Sonntag gibt es erst das Kinder- und später das Erwachsenen Programm! Die Infos dazu gibt es hier.

Das weihnachtliche Beleuchtungskonzept ist übrigens von Ludwig Meeß und wird von ihm auch betrieben. Schon lange vor den aktuellen Sparmaßnahmen war ihm aber eine energiesparende Version wichtig. Daher hatte er anfangs in LEDs investiert und darf sich jetzt über den niedrigeren Stromverbrauch freuen.

Hölzerne begehbare Krippe
Auch die begehbare Krippe, über eine Spendenaktion finanziert, stellt Ludwig Meeß jedes Jahr auf und kümmert sich darum, dass alles sicher und komplett ist. Die Sicherheit ist ihm auch ein besonderes Anliegen, daher steht abends immer der Bauzaun hinter der Krippe. 
Und auch wenn die Krippe begehbar und erlebbar ist, die Kinder auch gern auf den Tieren sitzen dürfen, freuen sich alle Spender, darunter auch der Alzeyer Verkehrsverein und Ludwig Meeß selbst, über einen verantwortungsvollen Umgang mit den Figuren. Es geht hier aber nicht allein darum, die Figuren auch im nächsten Jahr wieder aufstellen zu können, sondern auch um die Sicherheit aller. Wer mehr über die Spender und den Künstler, der diese Krippe gebaut hat wissen möchte, darf in das hölzerne Buch vor Ort einen Blick werfen.
Alzey meine Heimat
Ludwig Meeß gefällt das Familiäre hier in Alzey. Er sagt: „Ich leben zwar in Augsburg, aber meine Heimat ist Alzey.“ Man kennt sich hier und das ist sehr schön. Er macht das mit Leib und Seele und das haben wir, wie viele andere sicher auch, gleich gemerkt. Er ist morgens der Erste der kommt und abends der letzte der geht. Und er macht das gern, weil es ihm Spaß macht und er sich jedes Jahr wieder auf diese Zeit freut.

In diesem Sinne wünschen wir allen eine schöne verbleibende Adventszeit und natürlich tolle unvergessliche Momente auf dem Alzeyer Weihnachtsmarkt!
 

 

Fotos: Jennifer Gesslein

Weitere
Beiträge